Über Hypnose

Was ist überhaupt Hypnose?

Obwohl die Hypnose mittlerweile in einigen Ländern als psychotherapeutisches Verfahren offiziell anerkannt ist und die Hypnose somit in ihrer Wirksamkeit gut erforscht ist, bestehen bei manchen Menschen immer noch Vorbehalte und Ängste gegenüber dieser Methode. Aus diesem Grund möchten wir hier ein paar Informationen über die Hypnose zusammenfassen.

 

Als Hypnose wird ein Verfahren bezeichnet, das besondere Bewusstseinszustände hervorrufen kann, die aus neurologischer Sicht zwischen dem Wach- und dem Schlafzustand liegen. Unter Hypnose findet eine Veränderung der Gehirnaktivität statt, die sich mittlerweile durch moderne, bildgebende Verfahren, wie z.B. durch das Digital-EEG und den PET-Scanner, darstellen und messen lässt. Durch diese technischen Errungenschaften wurden neue Erkenntnisse darüber gewonnen, wie die Hypnose funktioniert und welche Regionen im Gehirn angesprochen werden. Die Gehirnforschung hat festgestellt, dass wir in dem besonderen Zustand der Hypnose besonders lernfähig sind und neue Verknüpfungen im Gehirn viel leichter entstehen als im normalen Wachzustand.  

Sind Trance und Hypnose das Gleiche?

Innerhalb der Hypnose wird mit sogenannten „hypnotischen Trancen“ gearbeitet. Die Trance an sich ist ein natürlicher Zustand, den jeder Mensch aus dem täglichen Leben kennt. Wir befinden uns z.B. im tranceähnlichen Zustand, wenn wir uns auf eine Tätigkeit sehr konzentrieren und alles andere wie ausgeblendet ist. Beispiele hierfür sind: ein Buch lesen, einen fesselnden Film anschauen, Sport treiben oder wenn wir in den berühmten Flow-Zustand kommen.

Was ist der Unterschied zwischen Hypnosetherapie, klinische Hypnose und Hypnosecoaching?

Vielleicht haben Sie den Begriff „Hypnose“ schon in diesen unterschiedlichen Zusammenhängen gehört. Sie drücken den Kontext aus, in dem die Hypnose eingesetzt wird. In der Hypnosetherapie bzw. in der klinischen Hypnose geht es um die Arbeit an körperlichen oder psychischen Krankheiten oder Beschwerden, Traumata, Schmerzreduktion oder Schmerzabschaltung u.ä. Im Coaching Bereich, der sich auf sehr viele Themen beziehen kann, wird Hypnose ebenfalls sehr erfolgreich eingesetzt.  

Was könnten mögliche Ziele einer Hypnoseanwendung sein?

In der Hypnose arbeitet das Gehirn ganzheitlicher, sodass das Unterbewusstsein, die Psyche und die inneren Ressourcen leichter zugänglich sind als im normalen Wachzustand. In der Hypnose kann zum Beispiel bewusst in gewünschter Art und Weise auf das Unterbewusstsein und die Psyche eingewirkt werden. Auf diese Weise können wir therapeutisch intervenieren, aber auch die eigene Persönlichkeit weiterentwickeln, Verhalten verändern, Ziele leichter erreichen oder etwas für die Gesundheit tun. Mit Hilfe dieser Methode können Menschen Glaubenssätze, Erinnerungen und Einschränkungen, die blockieren und belasten, loslassen und verändern. Auf der körperlichen oder Entspannungsebene kann unter Hypnose das vegetative Nervensystem entlastet, Stress reguliert und das Immunsystem angeregt werden, so kann bestimmten Krankheiten, besonders solchen, die stark an das vegetative Nervensystem gekoppelt sind, wie z.B. das Burnout, vorgebeugt werden.

Wann sollte die Hypnose nicht oder nur bedingt angewendet werden?

Es gibt einige Umstände, Konstellationen oder Erkrankungen, bei denen die Hypnose nicht angewendet werden sollte. Auf unserer Praxiswebsite finden Sie weiterführende Informationen dazu.